Hinweis: Die folgende Information gilt für alle mobilen Geräte mit Android 11 und höher, sowie für die meisten Geräte anderer Hersteller.


Android bietet dem Nutzer die Möglichkeit, persönliche und medizinische Informationen für den Notfall im Gerät zu hinterlegen. Diese sind für das Rettungspersonal auch dann zugänglich, wenn der Besitzer das Gerät nicht entsperren kann. z. B. nach einem Unfall oder bei Bewusstlosigkeit.


Folgende Informationen können gespeichert werden:


 Medizinische Informationen: Informationen jeglicher Art z. B. Ihre Blutgruppe, benötigte Medikamente, Vorerkrankungen, Allergien oder ein Herzschrittmacher. 

Hierdurch können Entscheidungen vom medizinischen Personal schneller getroffen werden.


 Notfallkontakte: Personen, die im Falle eines Notfalls kontaktiert werden sollen. Diese können direkt über das Telefon angerufen werden. 

Die Notfallkontakte müssen im Telefon unter Kontakte hinterlegt sein.


Notfallinformationen können Sie folgendermaßen eintragen:


Öffnen Sie <Einstellungen>
Geben Sie im Suchfenster den Begriff "Notfall" ein
Wählen Sie <Notfallinformationen>
 Tragen Sie die Notfallinformationen, wie dort beschrieben, ein